Archiv für November, 2007

Wie niedlich…

Posted in blödsinn, videospiele on November 15, 2007 by ranor

Bundestagsabgeordnete von CDU/CSU und SPD haben die Regierung aufgefordert, einen Preis für „qualitativ hochwertige sowie kulturell und pädagogisch wertvolle“ Computerspiele aus Deutschland auszuloben.

Den Rest gibts hier.

Ich bin ja mal gespannt, welche „qualitativ hochwertigen“ Titel dann gefördert werden…

Advertisements

Diese Frau wird nicht älter

Posted in videospiele on November 7, 2007 by ranor

Ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen: Ich legte im einzigen Laden meiner Heimatstadt der Computerspiele anbot, 89 Mark auf den Tisch und erhielt als Gegenleistung Tomb Raider. 1996 war das, vor elf Jahren. Und kaum ein Spiel hat sich so in mein Gedächtnis gebrannt, vor allem der Anfang – ein (für damalige Verhältnisse) wunderschön gerendertes Intro, das erste Zusammentreffen mit den Wölfen und der Wasserfall. Dieser Wasserfall. Ein Wasserfall in einer Höhle der in einen kleinen See mündet. Und das Ding war nicht einfach nur Hintergrund, nein, man konnte im Wasser baden, an der Seite hochklettern und dann den Wasserfall hinunterspringen! Ich weiß nicht, wie oft ich das gemacht habe, aber einige Stunden sind dafür sicherlich draufgegangen.

Vielleicht kann man das heute nicht mehr so richtig nachvollziehen, aber Tomb Raider war damals wirklich spektakulär. Noch nie hatte ich ein Spiel gesehen, welches eine dermaßen realistische Umgebung hatte. Level, die sich einfach echt anfühlten. Und natürlich Lara Croft (Zu der ich aber nicht wirklich etwas schreiben will, da andere in den letzten elf Jahre schon alles zu ihr gesagt (und gezeigt) haben). Und zugegebenermaßen hatte ich noch nie in einem Spiel solche Orientierungsschwierigkeiten. Was in der Nachbetrachtung wahrscheinlich an der damals noch sehr ungewohnten, wirklichen 3D-Umgebung lag. Irgendwie habe ich mich dann aber durchgebissen und Tomb Raider zufrieden mit dem Vermerk: „Gelöst und überlebt“ in den Schrank gestellt.

Keiner der Nachfolger konnte mich je wieder so begeistern, schon gar nicht der von allen so geliebte zweite Teil: Zu viel Action und vor allem zu wenig Tomb, sicherlich das Hauptproblem aller Fortsetzungen. Irgendwie haben die Entwickler den Fokus im Laufe der Jahre immer mehr verloren und auch das an sich sehr gute Legend hatte dieses Problem – und einen viel zu niedrigen Schwierigkeitsgrad.

Warum ich das alles schreibe? Nun, seit einigen Tagen sitze ich an Tomb Raider Anniversary, dem meiner Meinung nach ersten wirklich gelungenen Remake eines Videospiels. Denn Anniversary ist nahe genug am Original und auch weit genug davon entfernt. Design und Atmosphäre sind ganz nah dran am ersten Teil, in Sachen Grafik und Steuerung ist auf der Höhe der Zeit. Kurzum: Absolut empfehlenswert.

Auf die nächsten elf Jahre!

UPDATE:

Gestern durchgespielt. Die freischaltbaren Audiokommentare sind klasse und sollten bei viel mehr Spielen zur Anwendung kommen.
Einen Kritikpunkt habe ich aber doch, und den kann man nichtmal Anniversary zum Vorwurf machen sondern seiner Quelle: Das letzte Kapitel (Lost Island) ist immer noch Mist.