Diese Frau wird nicht älter

Ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen: Ich legte im einzigen Laden meiner Heimatstadt der Computerspiele anbot, 89 Mark auf den Tisch und erhielt als Gegenleistung Tomb Raider. 1996 war das, vor elf Jahren. Und kaum ein Spiel hat sich so in mein Gedächtnis gebrannt, vor allem der Anfang – ein (für damalige Verhältnisse) wunderschön gerendertes Intro, das erste Zusammentreffen mit den Wölfen und der Wasserfall. Dieser Wasserfall. Ein Wasserfall in einer Höhle der in einen kleinen See mündet. Und das Ding war nicht einfach nur Hintergrund, nein, man konnte im Wasser baden, an der Seite hochklettern und dann den Wasserfall hinunterspringen! Ich weiß nicht, wie oft ich das gemacht habe, aber einige Stunden sind dafür sicherlich draufgegangen.

Vielleicht kann man das heute nicht mehr so richtig nachvollziehen, aber Tomb Raider war damals wirklich spektakulär. Noch nie hatte ich ein Spiel gesehen, welches eine dermaßen realistische Umgebung hatte. Level, die sich einfach echt anfühlten. Und natürlich Lara Croft (Zu der ich aber nicht wirklich etwas schreiben will, da andere in den letzten elf Jahre schon alles zu ihr gesagt (und gezeigt) haben). Und zugegebenermaßen hatte ich noch nie in einem Spiel solche Orientierungsschwierigkeiten. Was in der Nachbetrachtung wahrscheinlich an der damals noch sehr ungewohnten, wirklichen 3D-Umgebung lag. Irgendwie habe ich mich dann aber durchgebissen und Tomb Raider zufrieden mit dem Vermerk: „Gelöst und überlebt“ in den Schrank gestellt.

Keiner der Nachfolger konnte mich je wieder so begeistern, schon gar nicht der von allen so geliebte zweite Teil: Zu viel Action und vor allem zu wenig Tomb, sicherlich das Hauptproblem aller Fortsetzungen. Irgendwie haben die Entwickler den Fokus im Laufe der Jahre immer mehr verloren und auch das an sich sehr gute Legend hatte dieses Problem – und einen viel zu niedrigen Schwierigkeitsgrad.

Warum ich das alles schreibe? Nun, seit einigen Tagen sitze ich an Tomb Raider Anniversary, dem meiner Meinung nach ersten wirklich gelungenen Remake eines Videospiels. Denn Anniversary ist nahe genug am Original und auch weit genug davon entfernt. Design und Atmosphäre sind ganz nah dran am ersten Teil, in Sachen Grafik und Steuerung ist auf der Höhe der Zeit. Kurzum: Absolut empfehlenswert.

Auf die nächsten elf Jahre!

UPDATE:

Gestern durchgespielt. Die freischaltbaren Audiokommentare sind klasse und sollten bei viel mehr Spielen zur Anwendung kommen.
Einen Kritikpunkt habe ich aber doch, und den kann man nichtmal Anniversary zum Vorwurf machen sondern seiner Quelle: Das letzte Kapitel (Lost Island) ist immer noch Mist.

Advertisements

6 Antworten to “Diese Frau wird nicht älter”

  1. Der T-Rex! Und die Sphinx, und die Uzi oben auf der unsichtbaren Plattform, und überhaupt war es wie Prince of Persia in 3D, und sah als erstes 3D-Spiel nicht konsequent scheisse aus…
    Ich und mein Kumpel haben wochenlang nach der Schule zu zweit am Rechner gehangen, einer am Steuer, der andere kommentierte und wusste alles besser.

  2. Natürlich, der T-Rex! Die Sphinx und der Blitz-Raum in Griechenland. Und Midas!
    … Man wird überhaupt nicht fertig, diese ganzen genialen Momente aufzuzählen.

  3. Achtung, hier kommt ein Geständnis:
    Besitze zwar Tomb Raider 1, 2 und 4 aber nie wirklich länger als 15 Minuten ausgehalten, ne, gelogen, Tomb Raider hats 30 Minuten geschafft (dank obligatorischen Nudepatch)
    Aber so richtig abgewinnen konnt ich dem Spiel leider nie was, in dem Belang bin ich, obwohl sicherlich Hardcore Gamer, einfach unbewandert. Dafür werd ich aber Besserung geloben das Remake auf dem Wii antun (sobald es im Low Budget Bereich rutscht (>25€) )

  4. Hmm, wenn du mit den Vorgängern nicht wirklich was anfange konntest, wird dich wohl auch Anniversary nicht wirklich fesseln können, da es ja im Endeffekt TR 1 ist, nur etwas modernisiert. Aber vom Kauf will ich dich natürlich nicht abhalten 🙂

  5. Meine hoffnung ist halt das es einerseits wesendlich besser poliert wurde im Vergleich zum alten Spiel, wo quasi Plattformer von Mario 64 einfach nicht funktionierten, andererseits ist es von Crystal Dynamics gemacht und deren Plattformer Soul Reaver fand ich einfach nur sehr gut, auch die Mechaniken funktionierten recht gut, von daher ist meine Hoffnung das es einfach besser funktioniert. Zudem ist es mir ja auch nur der Budgetpreis wert.

  6. […] habe ich hier schon was […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: