Archive for the videospiele Category

Call Of Duty 4

Posted in videospiele on Dezember 9, 2007 by ranor

Da setzt man sich mal ein paar Stunden vor die Konsole um das neue (und hochgelobte) CoD 4 zu spielen und schon ist man durch… Wie kurz war das denn!? Ich habe nicht die ganze Zeit auf die Uhr geschaut, aber mehr als fünf oder sechs Stunden werden es wohl nicht gewesen sein. Die waren aber sehr intensiv und an einigen Stellen (Ich sage nur Exekution und Atombombe) auch sehr beklemmend.

Trotzdem bin ich froh, den Titel nur aus der Videothek ausgeliehen zu haben, ich meine, 60 Euro für wären dann doch etwas viel für so wenig Umfang – und ja, ich weiß, das Ding hat einer sehr umfangreichen und guten Multiplayermodus. Der interessiert mich aber nur am Rande.

Advertisements

Wie niedlich…

Posted in blödsinn, videospiele on November 15, 2007 by ranor

Bundestagsabgeordnete von CDU/CSU und SPD haben die Regierung aufgefordert, einen Preis für „qualitativ hochwertige sowie kulturell und pädagogisch wertvolle“ Computerspiele aus Deutschland auszuloben.

Den Rest gibts hier.

Ich bin ja mal gespannt, welche „qualitativ hochwertigen“ Titel dann gefördert werden…

Diese Frau wird nicht älter

Posted in videospiele on November 7, 2007 by ranor

Ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen: Ich legte im einzigen Laden meiner Heimatstadt der Computerspiele anbot, 89 Mark auf den Tisch und erhielt als Gegenleistung Tomb Raider. 1996 war das, vor elf Jahren. Und kaum ein Spiel hat sich so in mein Gedächtnis gebrannt, vor allem der Anfang – ein (für damalige Verhältnisse) wunderschön gerendertes Intro, das erste Zusammentreffen mit den Wölfen und der Wasserfall. Dieser Wasserfall. Ein Wasserfall in einer Höhle der in einen kleinen See mündet. Und das Ding war nicht einfach nur Hintergrund, nein, man konnte im Wasser baden, an der Seite hochklettern und dann den Wasserfall hinunterspringen! Ich weiß nicht, wie oft ich das gemacht habe, aber einige Stunden sind dafür sicherlich draufgegangen.

Vielleicht kann man das heute nicht mehr so richtig nachvollziehen, aber Tomb Raider war damals wirklich spektakulär. Noch nie hatte ich ein Spiel gesehen, welches eine dermaßen realistische Umgebung hatte. Level, die sich einfach echt anfühlten. Und natürlich Lara Croft (Zu der ich aber nicht wirklich etwas schreiben will, da andere in den letzten elf Jahre schon alles zu ihr gesagt (und gezeigt) haben). Und zugegebenermaßen hatte ich noch nie in einem Spiel solche Orientierungsschwierigkeiten. Was in der Nachbetrachtung wahrscheinlich an der damals noch sehr ungewohnten, wirklichen 3D-Umgebung lag. Irgendwie habe ich mich dann aber durchgebissen und Tomb Raider zufrieden mit dem Vermerk: „Gelöst und überlebt“ in den Schrank gestellt.

Keiner der Nachfolger konnte mich je wieder so begeistern, schon gar nicht der von allen so geliebte zweite Teil: Zu viel Action und vor allem zu wenig Tomb, sicherlich das Hauptproblem aller Fortsetzungen. Irgendwie haben die Entwickler den Fokus im Laufe der Jahre immer mehr verloren und auch das an sich sehr gute Legend hatte dieses Problem – und einen viel zu niedrigen Schwierigkeitsgrad.

Warum ich das alles schreibe? Nun, seit einigen Tagen sitze ich an Tomb Raider Anniversary, dem meiner Meinung nach ersten wirklich gelungenen Remake eines Videospiels. Denn Anniversary ist nahe genug am Original und auch weit genug davon entfernt. Design und Atmosphäre sind ganz nah dran am ersten Teil, in Sachen Grafik und Steuerung ist auf der Höhe der Zeit. Kurzum: Absolut empfehlenswert.

Auf die nächsten elf Jahre!

UPDATE:

Gestern durchgespielt. Die freischaltbaren Audiokommentare sind klasse und sollten bei viel mehr Spielen zur Anwendung kommen.
Einen Kritikpunkt habe ich aber doch, und den kann man nichtmal Anniversary zum Vorwurf machen sondern seiner Quelle: Das letzte Kapitel (Lost Island) ist immer noch Mist.

Es flaut ab

Posted in videospiele on Oktober 28, 2007 by ranor

Tech.co.uk berichtet in einem interessanten Artikel (bezugnehmend auf die Wirtschaftszeitung „The Nikkei“), dass der Wii-Hype wohl langsam abflaut und Nintendo bisher als einzige Firma vom Wii profitiert hat, ganz im Gegensatz zu vielen anderen Softwareherstellern – und die verlieren wohl auch das Interesse an der Plattform. Auch sind die Verkäufe in Japan in den letzten zwei Monaten wohl ziemlich eingebrochen.

Meine Frage dazu: Warum erst jetzt? Warum hat so lange gedauert, bis viele gemerkt haben, dass es einfach so gut wie keine vernünftigen Spiele für das Teil gibt? Ein Metroid und ein Zack & Wiki pro Jahr reichen einfach nicht.

Spannend auch, dass sich die 3rd-Party Titel anscheinend nicht wirklich gut verkaufen. Okay, der Großteil davon taugt auch nicht so sonderlich viel. Und, na ja, Nintendo ist das ja mittlerweile bei ihren Heimkonsolen gewöhnt (N64 und Gamecube anyone?).

Mal sehen, wie sich die Situation in den nächsten Monaten weiterentwickelt, interessant bleibts wohl auf jeden Fall.

Abgespieltes

Posted in videospiele on Oktober 23, 2007 by ranor

In letzter Zeit gespielt:

Halo 3

Eines gleich vorweg: Ich liebe Halo. Ich habe die Vorgänger sehr lange und ausführlich gespielt und halte diese für einige der besten Shooter, die plattformübergreifend bis heute veröffentlicht wurden. Halo 3 ist da keine Ausnahme. Die Kampfdynamik ist bis heute von keinem anderen Shooter erreicht wurden, die Graphik wunderschön und stilsicher, wenn auch technisch sicherlich nicht am Limit und die Musik wie immer umwerfend. Und da ich zu der Sorte Halo-Spieler gehöre, die eher offline spielen, interessierte mich natürlich am meisten die Story… Wahrscheinlich kann man es sich nach meinen bisherigen Huldigungen schon denken: Toll. Ganz toll. Der perfekte Abschluss, vor allem die Sequenz nach den Credits. Und ja, ich bin ein Halo Fanboy.

Project Gotham Racing 4

Ganz im Gegensatz zu Halo konnte ich mit der PGR-Reihe noch nie was anfangen. Nach spätestens zwei Stunden habe ich jeweils immer gelangweilt aufgehört. Natürlich hat mich das alles nicht davon abgehalten mir den aktuellsten Teil mal aus der Videothek auszuleihen. Und siehe da: Plötzlich hat es geklickt. Und zwar richtig. Woran das liegt kann ich auch nicht so genau sagen, da sich prinzipiell nicht viel im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen geändert hat. Zum Teil liegt es sicherlich an der immens verbesserten Atmosphäre, denn die Städte wirken dank Wetter und animierten Zuschauern endlich nicht mehr so steril.

Mal eine Frage an alle, die sich intensiv mit den Vorgängern beschäftigt haben: Hat Bizarre irgendwas am Fahrgefühl geändert? Ich kann mich nämlich nicht daran erinnern, dass es dermaßen genial war.

Zelda – Phantom Hourglass

Da ich noch nicht sonderlich weit bin, kann ich auch noch nichts weltbewegendes dazu sagen, außer: Die Steuerung funktioniert wirklich hervorragend und die Seefahrten sind nicht mehr ganz so nervig wie in Wind Waker. More to follow.

Weggezappt

Posted in rant, videospiele on September 11, 2007 by ranor

Das ändert nichts daran, dass ich den Wii Zapper immer noch für ein ziemlich überteuertes, sinnloses Stück Plastik halte. Und wenn ich ehrlich bin, hält sich auch die Freude über das Link-Trainingsspielchen arg in Grenzen. Denn: Noch ein Minigame! Da gibts ja auch auf dem Wii wirklich noch nicht genug.

Da fällt mir gleich noch was anderes ein: Ich habe mir jetzt mal noch ein paar Gameplay-Videos zu Metroid Prime 3 angschaut und, na ja, nennt mich ruhig einen unflexiblen Fanboy, aber das ist doch alles kein Metroid mehr. Zumindest, wenn für jemanden Metroid mehr ist als irgendwo rumzulaufen und Sachen abzuschießen.

Der Markt & Ich

Posted in videospiele on September 6, 2007 by ranor

Ich spiele jetzt schon seit ungefähr 17 Jahren Video- und Computerspiele. Eine verdammt lange Zeit. Kein anderes Hobby konnte mich so dauerhaft fesseln. Klar, zwischendurch gab es auch (und gibt es immer noch) einige Tiefs, Monate in denen ich so gut wie überhaupt nichts spiele. Aber selbst in dieser Zeit beschäftige ich mich mit der Materie, lese viele verschiedene Online- wie Printmagazine, durchforste Foren und stöbere in Blogs. Das Thema Gaming lässt mich nicht los, ich werde nicht müde, mich mit der Materie zu beschäftigen. Und tatsächlich halte ich den Markt im Moment für sehr spannend und interessant.

Nintendo hat die Videospielindustrie von hinten aufgemischt. Ich persönlich kann zwar mit ihrer Strategie nicht viel anfangen, aber das ist ein Thema für einen anderen Eintrag. Nur so viel vielleicht: Man kann sicherlich nicht bestreiten, dass der Wii rein konzeptionell ein wichtiger und auch richtiger Schritt war. Die Umsetzung und das Softwareangebot halte ich allerdings für arg fragwürdig. Aber wie gesagt, dazu später mehr.

Dann haben wir noch Microsoft und Sony, die sich beide mit ihren NextGen-Konsolen (ist der Begriff NextGen mittlerweile eigentlich noch zutreffend?) um Stücke des gleichen Kuchens streiten. Ich habe mich dabei frühzeitig auf die Seite Microsofts geschlagen, nicht im fanboyschen Sinn, sondern einfach durch den Kauf einer 360. Und ich bin hochzufrieden, was einzig und allein am wirklich großartigen Lineup liegt – ehrlich, ich kann mich im Moment vor erstklassigen Titeln nicht retten. Dabei ist für mich auch die angebliche Stagnation der Branche und ihrer Ideen nicht wirklich zu sehen. Klar, es gibt nicht jeden Tag ein neues Bioshock, aber es sind so viele hervorragende Spiele auf dem Markt, die zwar nicht das Rad neu erfinden aber trotzdem (oder vielleicht auch deshalb) einfach Spaß machen. Und wenn ich schon mal dabei bin:

Ich sehe auch nicht, warum „früher alles besser“ gewesen sein soll. Es gab früher Softwareschrott, genauso wie heute. Ich verstehe einfach das Gejammer über den ach so schrecklichen Spielemarkt nicht. Wenn ich mich entscheiden könnte, ob ich lieber die Spiele von heute oder die, sagen wir mal der frühen 90er haben möchte, ich würde keine Sekunde zögern und mich für die aktuellen Titel entscheiden. Was nicht heißt, dass ich alles „Alte“ per se schlecht finde. Ganz im Gegenteil – Gerade sitze ich wieder an Super Metroid für Nintendos seliges SNES, welches ich bis heute für eines der genialsten Spiele überhaupt halte. Das nur am Rande – Aber die aktuelle Spielelandschaft bietet so viel! Für jeden Geschmack. Okay, wahrscheinlich nur fast jeden. Und die, die wirklich nichts finden (wollen?), kramen halt ihre alten Konsolen wieder raus. So einfach ist das.

Übersehe ich vielleicht irgendwas? Sehe ich vielleicht den Wald vor lauter Bäumen nicht? Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen… Gut, das war gelogen 😛

Aber versuchen könnt ihr es ja trotzdem.